Flash stirbt – erst mobil und dann für immer!?

Tja, da wird man ja richtig sentimental, wenn man solche Schlagzeilen liest. Adobe hat angekündigt, dass die mobile Version des Flash-Players nicht mehr weiterentwickelt wird. Gab es doch lange Kämpfe zwischen Apple und Adobe um gerade dieses Thema, sind sie nun komplett überflüssig geworden.

Ich finde es sehr spannend zu beobachten, oder sollte ich besser sagen mich selbst zu beobachten?! Ich habe viele Jahre lang von Flash sehr geschwärmt und habe Flash immer gerne eingesetzt. Seit der Version 2 habe ich Flash benutzt und geliebt. Mein erster Eintrag hier im Blog ist vom 6.11.2005, also fast genau 6 Jahre her. Damals habe ich Flash für einen Videorundgang auf einem Bauernhof eingesetzt. Ich selbst habe immer wieder Websites komplett in Flash gebastelt (wie bei einer meiner ersten Website von 1999), war es doch so schön & einfach ;)

Mein letzter Beitrag über Flash hier im Blog ist vom 24. Februar 2010. Hier ging es um ein Portfolio eines Fotografen. Beide Projekte sind noch online. Das hat sicherlich auch den Grund, dass beim ersten Projekt es sich “nur” um den Rundgang handelt, alle anderen Inhalte aber aus Basis von WordPress abrufbar sind.

Wird Flash komplett verschwinden?

Beobachte ich mich selbst, stelle ich fest, dass ich seit längerer Zeit komplett von Flash weg bin. Woran das liegt ist recht einfach: Gerade mit WordPress habe ich eine Lösung für mich und viele Kunden gefunden, die einfach zu handhaben ist. Also obwohl ich eigentlich von der Idee und der Schönheit von Flash begeistert war, ist dies aber doch Vergangenheit. Flash ist längst nicht mehr so einfach (ich bin bei ActionScript 3 komplett ausgestiegen) und funktioniert halt nicht auf den iGeräten. Dies in der Kombination mit den Vorteilen von WordPress und einem deutlich veränderten Nutzerverhalten getrieben von einem völlig anderen inhaltlichen Bedürfnissen (Stichwort Social Web) lässt Flash sehr stark in den Hintergrund rücken.

Zudem kommt natürlich der Einsatz von CSS3 und HTML5, welches dem Webdesigner deutlich mehr Möglichkeiten gibt, also vor 10 Jahren. Sprich, die Notwendigkeit, Flash einzusetzen wird immer geringer. Als I-Tüpfelchen kommt hinzu, dass die großen Videoportale alle inzwischen auch auf HTML5 laufen.

Mobiler Trend verpasst

Ganz klar hat Adobe für mich den mobilen Trend verpennt. Es ist doch klar, dass ich möglichst schnell reagieren muss, wenn eine neue Art, das Internet zu bedienen (via TouchScreens), sich so dermaßen schnell verbreitet. Wer da nicht reagiert und handelt, wird auf Dauer nicht glücklich (siehe Nokia!).

Bye bye Flash

Nach der Nachricht habe ich mich innerlich schon von Flash verabschiedet. Die Bedürfnisse und Möglichkeiten haben sich einfach zu stark geändert. Selbst meine haben sich so weit verändert, dass ich gar kein Flash mehr einsetze.

Bye bye Flash…